Stadtradeln

Stadtradeln- Radeln für ein gutes Klima

Auch 2017 wieder ein anhaltend gutes Ergebnis!

Mit 263 Radlerinnen und Radlern und 36.206 km auch 2017 wieder ein erfreuliches Zeichen für den Klimaschutz und die nachhaltige Mobilität!

 gruppenbild_ds

Auch in diesem Jahr ist dieses Ergebnis für alle STADTRADLERINNEN und STADTRADLER im Amt Büchen ein toller Erfolg. Insgesamt legten sie in den drei Wochen STADTRADELN 36.206 km für ein gutes Klima zurück, das entspricht der 0,9fachen Länge des Äquators. 25 Teams mit insgesamt 263 Radlerinnen, darunter 25 Kommunalparlamentarier nahmen im Aktionszeitraum vom 10. bis zum 30. Juni an diesem bundesweiten Wettbewerb teil. Im Vergleich zur Autofahrt hat das Amt Büchen so gemeinsam 5.141 kg Kohlendioxid eingespart.

 Bei der Preisverleihung dankten Amtsvorsteher Martin Voß, Müssens Bürgermeister Uwe Riewesell und Klimaschutzmanagerin Dr. Maria Hagemeier-Klose allen für das tolle Engagement für den Klimaschutz und den Radverkehr. Besonders engagierte Teams, Radlerinnen und Radler sowie Kommunalparlamentarier wurden stellvertretend für alle Teilnehmenden mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Für die während der Auftakt-Sternfahrt erlebbar gemachte Elektromobilität wurde SH-Netz gedankt. Der Dank ging ferner an den Fahrradhändler FrechStyler aus Mölln sowie an die Sponsoren der Preise (Edeka Parau, Schuh- und Sporthaus Fischer). Christian Thieme, der bereits beim Auftakt seine alten italienischen Rennrad-Schönheiten präsentierte, ließ die zahlreich zum Abschluss erschienenen Teilnehmer in einem sehr spannenden und anschaulichen Bildvortrag an seinen Erlebnissen beim historischen Radrennen L‘Eroica in der Toskana teilhaben.

 Besonders erfreulich war das Engagement der Schulen. Die Grundschule Müssen nahm mit der dritten und der vierten Klasse teil sowie mit einigen Lehrkräften. Auch die Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule war dieses Jahr wieder mit einer Klasse, der Klasse 6B aktiv dabei.

 Petra Kolm, unser diesjähriger STADTRADLER-Star für das Amt Büchen legte insgesamt 801 km zurück. Sie hat die drei Wochen komplett ohne Autofahrten organisiert und berichtete in einem Blog über ihre Rad-Erlebnisse.

 Für die Kindergartenkinder, unsere STADTRADELN-Mini-Stars im Alter zwischen vier und sechs Jahren waren Sonderpreise vorgesehen. Die Grundschule Müssen stellte in diesem Jahr das größte Team, gefolgt von den Landfrauen Büchen und Umgebung e.V. und der Klasse 6B der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule. Axel Engelhard wurde als aktivster Kommunalparlamentarier mit 970 km geehrt, die Auszeichnung in Silber erhielt hier Peter Meyer (695,5 km) und die bronzene Urkunde ging an Claudia Hondt (580,3 km). Den ersten Platz des „Teams mit den radelaktivsten TeilnehmerInnen“ erhielten de Gaudower Plattsnackers, die durchschnittlich 513,5 km je Teammitglied radelten. Platz zwei ging hier an das Team Nüssauer Rad´n´Roll (484 km je Mitglied), Platz drei an die ParagraphenketteOnTour, das Team des Bürgerhauses mit 393,5 km je aktivem Teammitglied. Die Landfrauen erhielten für insgesamt 5.353 km eine goldene Auszeichnung für das Team mit den meisten Kilometern absolut, gefolgt von dem Team ParagraphenketteOnTour (3.148 km) und dem Team ABBgefahren (2.622 km).

Im Jahr 2017 feiert das Fahrrad sein 200. Jubiläum und das Amt Büchen feiert mit. Daher war im Foyer des Bürgerhauses eine kleine Foto-Ausstellung zu 200 Jahre Fahrradfahren in der Region Büchen zu sehen mit ausgewählten Bildern seit dem 19. Jahrhundert bis zum aktuellen Umbau der Bike+Ride-Anlagen am Bahnhof. Eine Auswahl der Bilder zeigen wir hier:

 

Stadtradeln 2016 im Amt Büchen – besser als je zuvor!

Stadtradeln Amt BüchenFoto: Wolfgang Reichenbächer

Alle STADTRADLERINNEN und STADTRADLER im Amt Büchen können stolz sein auf ein tolles Ergebnis in diesem Jahr. Insgesamt wurden in den drei Wochen STADTRADELN 37.303 km für ein gutes Klima erradelt, das entspricht fast der Länge des Äquators. Im Aktionszeitraum vom 4. bis zum 24. Juni beteiligten sich insgesamt 343 Radlerinnen und Radler aus den Amtsgemeinden, darunter 28 Kommunalparlamentarier und traten in 22 Teams bei diesem bundesweiten Wettbewerb an. Dieses Ergebnis toppt die Resultate aus den beiden Vorjahren deutlich. Im Vergleich zur Autofahrt hat das Amt Büchen so gemeinsam 5.297 kg Kohlendioxid eingespart.

Erstmalig in diesem Jahr nahm auch die Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule Büchen an der Aktion teil. Die Schule engagiert sich bereits lange für den Klimaschutz durch ihre Teilnahme am Energie-Spar-Projekt Sachsenwald/ Alte Salzstraße und ihre Energie-Scouts. Ebenfalls dabei ein Team der Bürgervorsteherin Heike Gronau-Schmidt, in dem Geflüchtete mitradelten auf Fahrrädern, die in der Selbsthilfe-Werkstatt auf Vordermann gebracht worden waren.

Besonders engagiert war auch der diesjährige STADTRADEL-Star Michael Münstedt, der auf seinen Touren 1.534 km für das Amt Büchen gesammelt hat und damit bundesweit bei den STADTRADEL-Stars einen Spitzenplatz (4. Platz, Stand 14.7.2016) belegt. Er hat die drei Wochen komplett ohne Autofahrten organisiert und berichtete in einem Blog und bei der Abschlussveranstaltung über seine Rad-Erlebnisse.

Bei der Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung am 14. Juli in Fitzen dankten Amtsvorsteher Martin Voß und die Klimaschutzmanagerinnen Daniela Bauer und Dr. Maria Hagemeier-Klose allen Teilnehmenden herzlich für das tolle Ergebnis und das große Engagement für den Radverkehr. Besonders engagierte Teams, Radlerinnen und Radler sowie Kommunalparlamentarier wurden stellvertretend für alle Teilnehmenden mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Für die während der Auftakt-Sternfahrt erlebbar gemachte Elektromobilität wurde der Hansewerk AG und Wondervelo gedankt. Der Dank ging ferner an die Sponsoren der Preise (Edeka Parau, Schuh- und Sporthaus Fischer sowie die Bäckerei Hondt).

Die PS-Zwerge als jüngstes Team bekamen Spiele zum Thema „Straßenverkehr“ als Anerkennung. Die Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule stellte in diesem Jahr das größte Team und erradelte 5.863 km. Das engagierteste gemeindliche Team war das Langenlehstener Radfahrteam, die mit 18 Mitgliedern 1.120 km gefahren sind. Aus der Verwaltung wurde das Wasserwerk Büchen geehrt, die mit drei Personen 815 km sammelten. Claudia Hondt wurde als aktivste Kommunalparlamentarierin geehrt. Den ersten Platz des „Teams mit den radelaktivsten TeilnehmerInnen“ erhielt Familie Münstedt aus Roseburg, zu der auch der STADTRADEL-Star gehört und die zu dritt 3.047 Kilometer zurücklegten (jedes Familienmitglied durchschnittlich 762 km). Die Landfrauen erhielten für insgesamt 6.697 km eine Auszeichnung für das Team mit den meisten Kilometern absolut.

Die Klimaschutzmanagerinnen Daniela Bauer und Dr. Maria Hagemeier-Klosen zeigten sich hocherfreut von dem großen Engagement in diesem Jahr und werteten das STADTRADELN im Amt Büchen als Erfolg. Ebenso wie der STADTRADEL-Star und andere Teilnehmenden ermunterten sie alle dazu, auch nach dem Aktionszeitraum weiter so aktiv zu radeln. Denn das Fahrrad ist ein zentraler Baustein einer nachhaltigen Gestaltung von Mobilität und ein aktiver Beitrag, den jeder zum Klimaschutz leisten kann. Außerdem macht Fahrrad fahren Spaß, ist gesund in jedem Alter und schont den Geldbeutel. Gerade auf Kurz- und Mittelstrecken ist es daher ein optimaler, oft auch der schnellste Verkehrsträger.

Radverkehrsförderung und nachhaltige Mobilität sind wichtige Bereiche in der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts für das Amt Büchen. Ein ganz aktuelles Projekt, die Gestaltung des Bahnhofs Büchen zur modernen Mobilitätsdrehscheibe, greift dabei sowohl Radverkehrs- und ÖPNV-förderung, als auch bessere Vernetzung aller Verkehrsträger sowie Elektromobilität auf. Das STADTRADELN-RADar kann ebenfalls zur Verbesserung der Infrastruktur für den Radverkehr beitragen. Auf einer Karte wurden die von den Stadtradlern eingegangenen Vorschläge verortet, wie der Radverkehr im Amt Büchen noch attraktiver gestaltet werden könnte. Das Amt Büchen wird diese Anregungen bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes und der zukünftigen Radverkehrsplanung berücksichtigen.

Amtsvorsteher Voß und Bürgermeister Möller informieren STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfei über die Mobilitätsdrehscheibe Büchen

Stadtradeln_Botschafter_web

STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfei besuchte am 10. Mai 2016 den Bahnhof Büchen und zeigte sich beeindruckt von den Planungen zum Um- und Neubau des Bahnhofs zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe. Amtsvorsteher Martin Voß und Bürgermeister Uwe Möller erläuterten die konkreten Pläne, insbesondere die fahrradbezogenen Neuerungen, die den Radverkehr im Amt Büchen stärken sollen. Die Förderung des Radverkehrs durch zeitgemäße, attraktive offene und geschlossene Radabstellanlagen z.T. mit Ladeinfrastruktur für E-Bikes/Pedelecs ist bei diesem Großprojekt von besonderer Bedeutung. Durch eine bessere Vernetzung zwischen Fahrrad, Bus und Bahn sowie dem Autoverkehr wird eine nachhaltige Mobilität hier im ländlichen Raum gefördert. Das überregional bedeutsame Projekt leistet hierdurch auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Durch die Mobilitätsdrehscheibe Büchen entsteht eine moderne, optimal ausgestattete und stark frequentierte Schnittstelle zwischen den Verkehrsträgern mit hoher Aufenthaltsqualität und konsequenter Barrierefreiheit.

Der STADTRADELN-Botschafter lobte die Planungen und wies darauf hin, auch an Infrastruktur für den Fahrradtourismus zu denken. Ihm seien bei seiner Tour auch am Elbe-Lübeck-Kanal bereits viel Radtouristen begegnet und der Trend zum Fahrradtourismus werde sich weiter fortsetzen. Die Schließanlagen mit eigenen Schließfächern wären hier schon ein ansprechendes und wichtiges Angebot, mehr Hinweisschilder für Radfahrer und Serviceangebote, etwa zur Reparatur, wären darüber hinaus wünschenswert. Neben diesem Trend sieht der STADTRADELN-Botschafter auch eine Wende hin zu vermehrtem Alltagsradverkehr.

Rainer Fumpfei übermittelte die Anerkennung des Klimabündnisses für das Engagement des Amts Büchen, das nun bereits im dritten Jahr an der deutschlandweiten Aktion STADTRADELN teilnimmt. Gemeinsam mit Amtsvorsteher Martin Voß, Bürgermeister Uwe Möller und den Klimaschutzmanagerinnen rief er alle, die im Amt Büchen wohnen, arbeiten oder eine Schule besuchen, auf, auch in diesem Jahr beim STADTRADELN teilzunehmen, um aktiv für den Klimaschutz zu radeln. Das Amt Büchen radelt vom 4. bis zum 24. Juni 2016.

Der mehrmalige STADTRADELN-Botschafter, das aktive ADFC-Mitglied Rainer Fumpfei, ist auch 2016 erneut auf großer Tour– und das rein ehrenamtlich! Auf seinem Weg möchte er im Rahmen des STADTRADELNS ein Zeichen für das Fahrrad als alternatives und umweltfreundliches Verkehrsmittel setzen und dabei die Kampagne als solche noch bekannter machen. Bei seiner letzten Tour legte der STADTRADELN-Botschafter in gut fünf Wochen rund 2.500 km auf dem Fahrrad zurück für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung. Er fuhr durch über 60 Städte und Gemeinden in neun Bundesländern – dies soll 2016 noch getoppt werden! Startschuss der 3.000 km langen Tour des STADTRADELN-Botschafters Anfang Mai in Berlin war gleichzeitig der bundesweite Auftakt zum STADTRADELN 2016.

Stadtradeln 2015 vom 30.5. bis 19.6

Auch im Jahr 2015 wurde im Amt Büchen wieder aktiv für den Klimaschutz geradelt. 135 Radlerinnen und Radler in 17 Teams fuhren insgesamt 24.376 km mit dem Fahrrad statt mit dem Auto und haben damit 34.510 kg CO2 eingespart.

Stadtradeln 2014 im Amt Büchen

227 aktive Radlerinnen und Radler, 46 Teams und 21 Tage in die Pedale treten

Im Jahr 2014 hat die Region Büchen erstmalig am „Stadtradeln- Radeln für ein gutes Klima“ teilgenommen und gemeinsam Kilometer auf dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt. In den ersten drei Septemberwochen legten über 200 Akteure insgesamt 32.440 Kilometer auf dem Rad zurück und sparten hierbei über 4,5 Tonnen CO2 ein.