Energetische Sanierung Sportzentrum Büchen

default

Als Modellprojekt für die Sanierung kommunaler Gebäude wurde eine energetische Sanierung des Sportzentrums Büchen zwischen 2019 und 2020 durchgeführt.

Bei dieser Maßnahme handelte es sich um eine energetische Gebäudesanierung des Sportzentrums Büchen. Die Maßnahme reduziert die Treibhausgasemissionen für die Versorgung mit Wärme, Warmwasser und elektrischer Energie, da sie den Energiebedarf des Gebäudes minimiert und eine Teilversorgung mit regenerativer Energie ermöglicht. Die Sanierung versetzt das Gebäude in einen Zustand, der zudem eine langfristige nachhaltige zukünftige Nutzung des Sportzentrums ermöglicht.

Das Projekt beinhaltet außerdem die intelligente Verbindung der Wärmeversorgung des Neubaus der Rettungswache mit dem Altbau des Sportzentrums. Beide nutzen nun gemeinschaftlich ein Blockheizkraftwerk für die Raumwärme und die Warmwasserbereitung.Hinsichtlich der baulichen Sanierung wurde eine energetische Dachsanierung inklusive einer Ertüchtigung der Dämmung der obersten Geschossdecke ausgeführt sowie die Fenster- und Außentüren erneuert. Dadurch wurde die Gebäudehülle energetisch optimiert.

Des Weiteren wurde die technische Gebäudeausrüstung erneuert, um den Energiebedarf des Gebäudes zu senken und die eine (Teil-)Versorgung mit regenerativen Energien zu ermöglichen. Im Rahmen der technischen Arbeiten wurde eine neue Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Einbindung in das Heizungssystem installiert. Zuvor wurde das Gebäude manuell belüftet. Die Lüftungsanlage vermindert damit einerseits den Heizenergiebedarf des Gebäudes, andererseits schützt sie die Substanz des Gebäudes langfristig vor Feuchteschäden und ermöglicht dadurch eine nachhaltige Nutzung des Sportzentrums. Es wurde eine Photovoltaikanlage aufs Dach aufgebracht und ein Strom-Speicher installiert. Weiterhin wurde eine Anpassung der Wärme- und Warmwasserversorgung ausgeführt. Für das Sportzentrum wurde eine Gebäudeleittechnik installiert.

Insgesamt können mit dem Projekt 70% der Treibhausgasemissionen des Gebäudes eingespart werden.

Das Projekt wurde gefördert durch die nationale Klimaschutzinitiative:

KSI: Ausgewählte Maßnahme aus dem integrierten Klimaschutzkonzept für das Amt Büchen – Energetische Sanierung des Sportzentrums Büchen

LogoNKIFür das Vorhaben erhält die Gemeinde Büchen eine Förderung vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). 

Logo PTJFörderkennzeichen: 03K01535M. Die Zuwendung ist zweckgebunden. Der Bescheid gilt für den Zeitraum vom 1. Juni 2018 bis 30. September 2020Die Förderquote beträgt 50% der förderfähigen Kosten, maximal 200.000 €.


Angaben zum Antragsteller: 
Antragsteller ist die Gemeinde Büchen.

Weitere Informationen:
http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de
http://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

http://www.kommunaler-klimaschutz.de


Ansprechpartner zum Projekt:
Dr. Maria Hagemeier-Klose
Amt Büchen Amtsplatz 1 21514 Büchen
Telefon: 04155-8009-0
Mail: 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.